HDJ1 Wie richtest du eine eigene DJ-Webseite ein?

Hast du schon eine Webseite für dein Hochzeits-DJ-Geschäft? Das ist natürlich die Grundlage, um deine Dienstleistung überhaupt im Internet verkaufen zu können.
Deshalb besprechen wir in dieser Podcastfolge wie du Schritt für Schritt zu einer eigenen Internetpräsenz kommst.

1:59 Erlebnisse auf der Hochzeitsmesse
7:00 Bietest du Zusätzverkäufe wie Ambiente-Beleuchtung, Funkmikrofone oder Foto-Booth-Systeme an. Schreibe einen Kommentar weiter unten auf der Webseite, gerne auch mit einem Link zu deiner Webseite
8:00 Links zu den einzelnen Podcastfolgen findest du unter HochzeitsDJAkademie.de/hdj1
9:25 Wie fängst du mit deiner eigenen Webseite an?
11:04 Den richtigen Domainnamen finden
Domainname ohne Bindestriche, Benutze am besten deinen Namen als Domain, wie DJMikeHoffmann.de
20:48 Wie findest du einen Hosting-Anbieter
29:30 Feintuning für Suchmaschinen-Optimierung
32:20 Die 80/20-Regel oder das Pareto-Prinzip
36:10 Deine Webseite sollte so schnell wie möglich
37:50 Sollen wir technische Themenausführlicher behandeln, dann schicke uns eine E-Mail an Office@HochzeitsDJAkademie.de
39:00 Wichtige Basis-Elemente deiner DJ-Webseite
41:22 Datenschutzerklärung, Impressum und Cookie-Richtlinie
48:00 Dankeschön und VIP-Liste

Wie soll meine Webseite heißen?

Wir empfehlen dir, deinen Domainnamen gleich dort zu beantragen, wo du auch deine Seiten betreiben wirst. Mike macht das an seinem Beispiel fest, dass er seine Winterreifen zusammen mit seinem Auto kauft.

Unsere Webhosting-Anbieter

Mit diesen Webhosting-Anbietern haben wir Erfahrung:

  • 1&1
    Gut geeignet für den Einstieg. Mir sind die Server etwas zu langsam geworden, deshalb überlege ich mit meinen DJ-Webseiten Rewerb.com und Houseschuh.com von dort wegzuziehen.
  • All-Inkl.com
    Mein neuer Lieblingshoster, mit günstigen Preisen und schnelleren Servern. Dort hoste ich die Mehrzahl meiner Webseiten.
  • WordPress
    Wordpress ist zunächst eine kostenlose Blogging-Software. Allerdings ist um dieses System eine Firma entstanden, die Webseiten betreibt und das Hosting übernimmt. Auch deinen Domainnamen kannst du dort gleich bestellen.
  • 1Blu
    Immer wieder bietet 1Blu Sonderangebote an, um viele Domainnamen zu sehr günstigen Preisen zu registrieren. Das habe ich für viele Umleitungsdomains wie HouseschuhPodcast.com oder Namenschuetzenlassen.de gemacht. Allerdings überzeugt mich der günstige Preis nicht von der Qualität, weil die Serversysteme sehr häufig nicht erreichbar sind und die Webserver zu langsam sind oder Fehlerseiten ausliefern
  • Wix.com
    Mike betreibt seine Webseite beim Anbieter Wix.com und ist sehr zufrieden damit.
  • One.com
    Auf One.com bin ich erst neulich aufmerksam geworden. Das Angebot sieht sehr vielversprechend aus, wir haben es jedoch noch nicht getestet.
  • Jimdo
    Jimdo bietet ein ähnliches System wie Wix und One. Deine Webseite kannst du im Browser erstellen.
  • Magix
    Bei der Firma Magix hatte Mike seine erste Webseite gehostet.

Vielen Dank fürs Einschalten,
Mike und Thorsten

12 Responses to “HDJ1 Wie richtest du eine eigene DJ-Webseite ein?

  • Hallo Mike und Thorsten!

    Vielen Dank erstmal für Euren Podcast! Finden diesen sehr unterhaltsam, obwohl ich ein ziemlich „analoger -DJ“ bin, der bis auf eine private Facebook-Seite alles offline gestaltet…
    Komme aus der unmittelbaren Nähe von Hamburg und habe dort mein Kerngebiet. Es handelt sich meistens um Kunden die heiraten möchten, Geburtstags- oder Firmenfeiern.
    Ihr habt dazu aufgerufen, alle mögen sich melden, die mit sogenannten Zusatzleistungen Geld verdienen.
    Anfang des Jahres habe ich mich entschieden für ca. 7.000,-€ Akkuscheinwerfer zu kaufen. – Ein totaler Erfolg, seitdem biete ich das Uplighting bei mir an. Diesen Erfolg habe ich weiter ausgebaut, indem ich quasi den Vertrieb der Scheinwerfer im norddeutschen Raum übernommen habe, erfolgreich über 300 Scheinwerfer verkauft habe. Bei einem persönlichen Gespräch mit den (Hochzeits-)Kunden präsentiere ich schnell ein paar Bilder und stelle 2-3 Stück an die Wand, fertig. Da ich selber mittlerweile 42 Stück besitze, kann man so richtig übertreiben,zumal ich von der technischen unkreativität meiner Mitbewerber profitiere.
    Würde mich freuen weiter von Euch zu hören!

    Gruß und einen schönen Abend!
    Björn

    • Hallo Björn,

      naja, deine Lichter werden weniger „analog“ sein 😉
      Und der Präsentationstrick bei der Vorbesprechung ist genial. Lasst einfach Farben sprechen – oder vielmehr das Ergebnis.

      Jetzt würde mich nur noch interessieren, wie du ohne Internetpräsenz 300 Lampen verkauft hast?

      Viele Grüße,
      Thorsten

      P.S.: Danke, wir geben uns viel Mühe weiter zu senden.

  • Hallo Thorsten,

    danke für Dein Feedback!
    Stimmt, natürlich steuere ich die Scheinwerfer mit DMX an?. Zudem habe ich auch digitale Amps in meinem Fohhn Equipment verbaut und ohne Notebook, Pioneer usw. geht bei mir auch nichts… Nur halt keine Homepage.

    Erfolgsrezepte:
    1. Verkaufe nur Produkte von dem Du selber 100% überzeugt bist.
    2. Präsentiere das Deinen „DJ-Freunden“
    3. Bei persönlichen Kontakt mit tollen Bildern überzeugen
    4. Bei potenziellen Kunden (Veranstaltungstechnikfirmen usw.) anrufen, deren Produktepalette loben und gleichzeitig das eigene Produkt als Ergänzung präsentieren… Das ganze muss innerhalb von 45 Sekunden sitzen (Elevator Pitch)
    5. Konfuzius: Wähle einen Beruf den Du liebst, und Du brauchst keinen Tag in Deinem Leben mehr zu arbeiten.
    Kurz gesagt: Mir macht es unheimlich Spaß was ich mache.

    Somit bin ich Deutschland erfolgreichster Verkäufer von diesem Scheinwerfer geworden. Und tendenziell wollen 80% der Bestandskunden weiter aufstocken.

    Gruß Björn

    • Hallo Björn,

      ich vermute, wegen der Liebe zum Beruf sind wir alle DJs geworden. Oder?

      Gratuliere zu deinem Scheinwerfer-Erfolg.
      Ich stelle mir jetzt nur die Frage, was wäre, wenn du die Dinger über Amazon verkaufen würdest.
      Lässt du die Lampen schon selbst in China bauen?

      Viele Grüße,
      Thorsten

  • Hallo Thorsten,

    natürlich sind die meisten aus liebe an der Sache DJ geworden.

    Es wäre mehr als naiv, wenn man Scheinwerfer direkt importieren würde. Komme hauptberuflich aus der Recylingbranche und alleine das neue ElektroG ist der Hammer, zudem mit fest verbauten Lithium-ionen Akku usw..

    Natürlich kann man Online viel mehr Leute erreichen, dass habe ich auch über Facebook gemerkt.
    Habe dort ein Foto in die Gruppe „Anlagenaufbau Bilder“
    gepostet mit der Überschrift: Für das Licht habe ich kein einziges Kabel gezogen“ .Die Gruppe ist mit über 7000 Leuten gut besucht. Danach wurde ich mit Anfragen überhäuft. Wie viele habe ich dadurch verkauft??? – Richtig, keinen einzigen. Nur Fragen, zum Teil bösartige Unterstellungen von potenziellen Kunden (das kann nicht funktionieren, brauch man nicht, hält nicht usw.)
    Viel Arbeit um nichts. Das ist aber häufig bei vielen DJ-Kollegen so. Das tollste Kompliment für mich ist auch „Du bist ja gar kein typischer DJ“ Dieses sagen zum Beispiel einige Partnerfirmen von mir, die echte Schwierigkeiten mit unserer Gattung haben, leider.

    Gruß Björn

  • Huch, die Folge ist ja schon recht alt. Aber irgendwer hat kürzlich darauf aufmerksam gemacht.
    Mike, ich schätze sehr, dass du dein Bonbon-Papier nicht aus dem Autofenster wirfst, sondern dir lieber ab und an ein neues Auto kaufst. 😉
    Das war für mich ein Podcast, um für mich zu schauen, wo ich stehe und ich kann überall grüne Häkchen setzen. Selbst bei .htaccess, robots.txt und php.ini und SEO könnte ich mitreden. Zu den Cookies ist die aktuelle Rechtslage, dass in den Datenschutzklauseln darüber informiert werden muss. (So ein Blödsinn eigentlich, bis ich dort bin, habe ich mir schon welche eingefangen und Thorsten feiert mich, weil ich der Einzige bin, der sich den Kram durchliest!) Diese schon viel verbreiteten Overlays mit Cookie-Hinweis sind in Deutschland noch nicht verpflichtend.
    Was mir viel zu kurz kam, ist das eigentliche Marketing-Thema. Wie bewege ich einen Besucher richtig und sinnvoll von der Landing-Page zum Call to Action, also zur gewünschten Aktion, die er nach dem Besuch einer oder mehrerer Seiten meiner Präsenz durchführen soll, also mich anrufen oder mein Kontaktformular ausfüllen. Mir fallen da Schlagworte, wie Float oder Barrierefreiheit ein. Wie senke ich die Absprungrate?

    Viele Grüße
    Jens

Trackbacks & Pings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte den VIP-Newsletter ebenfalls bekommen und alle Spickzettel gratis herunterladen.