HDJ3 5 Suchbegriffe für deine Online-Anzeigen und die Vorteile bezahlter Besucher

Machst du Werbung bei Google, um Besucher auf deine DJ-Webseite zu bringen. Wir schwören darauf und zeigen dir, wie gut Online-Werbekampagnen funktionieren.

Online-Anzeigen sind die ideale Möglichkeit, um schnell die richtigen Besucher auf deine Internetseiten zu bringen. Denn Brautpaare suchen bei Google nach Dienstleistern, die sie für die Hochzeitsfeier benötigen. Dazu gehört natürlich auch der Hochzeits-DJ.

Dennoch zögern viele DJs eigene Werbeanzeigen in den Google Suchergebnissen zu schalten, weil sie hohe Kosten und geringe Wirkung der Anzeigen vermuten.

Damit du schnell eigene Erfolge erzielst, schicken wir dir einen Spickzettel der Top-5-Suchbegriffe, die du für deine eigenen Anzeigen verwenden kannst. Trage dich einfach für die VIP-Liste ein und du bekommst diese Liste gratis.

Warum bezahlen wir für Webseiten-Besucher?

In dieser Podcastfolge zeigen wir dir, worauf du bei deiner Online-Werbekampagne achten solltest. Danach stellst du dir höchstens noch die Frage, wie oft kann ich 10 Euro für Werbung investieren, um meine 800 Euro Dienstleistung zu verkaufen.

Falls du noch zögerst Werbung zu schalten und dich lieber auf Mundpropaganda verlässt, dann könnte dieser Podcast der Unterschied zwischen „Es läuft ganz gut“ und „Ich bin ausgebucht“ bedeuten.

Stichworte zur Folge HDJ3

2:30 Platz 1 bei Google durch Suchmaschinen-Optimierung
3:40 Wie machst du 800 Euro mit nur 6 Euro Einsatz?
6:40 Verkaufsstatistik und Abschlussquote
8:45 Anmelden bei adwords.google.com
11:44 Erste Schritte in der Adwords-Benutzeroberfläche
15:30 Wie gut funktioniert deine Webseite?
16:55 Anzeigentexte die funktionieren
20:05 Regionale Suche nutzen
21:45 Wie legt Google die Anzeigenpreise fest?
23:50 Wir verraten dir die fünf gefragtesten Keywords
26:45 Flyer, Plakate und Zeitungsanzeigen
28:55 Werbetexte mit einer Handlungsaufforderung und Regeln von Google
34:30 Zusammenfassung und deine Frage an Office@HochzeitsDJAkademie

Tipps für dich zum Nachmachen

  • Richte dir ein Adwords-Konto ein
    Gehe zur Seite adwords.google.com und erstelle dir ein Konto bzw. erweitere dein bestehendes Google-Profil um die Adwords-Funktionen.
  • Erstelle eine erste Kampagne und beschränke das tägliche Werbebudget auf einen Euro.
  • Als Anzeigentext kannst du unseren Vorschlag anpassen
    DJ für die Hochzeit
    Hochzeits-DJ im Umkreis von Berlin.
    Hier erfahrenen Profi für Ihre Party buchen!
    www.HochzeitsDJAkademie.de
  • Die besten Keywords schicken wir dir per E-Mail. Trage dich einfach für die VIP-Liste ein.

Welche Keywords fallen dir zuerst ein und wie verwendest du sie in deinen Werbeanzeigen? Schreibe einen kurzen Kommentar zu Suchbegriffen mit denen du den meisten Erfolg hast. Denn regional funktionieren manche Keywords unterschiedlich gut.

Vielen Dank fürs Einschalten sagen,
Mike und Thorsten

15 Responses to “HDJ3 5 Suchbegriffe für deine Online-Anzeigen und die Vorteile bezahlter Besucher

  • Mich hätte interessiert: Welches Budget habt Ihr denn?
    Wenn man Adwords realistisch sieht – und ich habe dieselben Keywords wie Ihr sie empfohlen habt – dann ist man bei einem Tages-Budget von 5,- € mit 3 Klicks sofort am Ende.
    Denn diese Keywords kosten im Schnitt 1,50 € bis 2 €

    Und wenn man 5 € am Tag ansetzt dann sind im Monat mal locker 150 € weg.

    • Hallo Thomas,

      cool, du bist schon bei der dritten Folge angekommen 🙂

      Im Endeffekt stellst du die gleiche Rechnung an, wie wir.
      Die Frage ist, ob du für 150 € Werbeausgaben so viele zusätzliche Aufträge bekommst, dass du mehr als 150 € verdienst?

      Momentan verwende ich ein Budget von 2 Euro pro Tag und gebe im Monat ca. 55 Euro aus.
      Für mich ist das vor allem ein Test, um zu sehen, wie ich meine Anfragerate erhöhen kann.
      Denn meine Webseite ist noch lange nicht so attraktiv wie Mikes Webseite, deshalb verheize ich mehr Geld.

      Dein Adwords-Konto solltest du regelmäßig pflegen, darüber kannst du die Klickpreise senken. Dann zahlst du keine 2 Euro mehr pro Klick.
      Und im Idealfall verbindest du dein Analytics-Konto mit Adwords und misst die Conversionrate. Darüber kannst du für jeden Klick und auf den Cent-Betrag genau sagen, welcher Suchbegriff zu welchem Preis zu einer Anfrage führte. Ich experimentiere sogar mit dem Tracking der Telefonnummer. Aber das besprechen wir vielleicht erst im fortgeschrittene zweiten Teil des Workshops.

      Ich würde noch etwas experimentieren und Adwords genauer kennen lernen. Verwendest du bereits unterschiedliche Anzeigentexte?
      Falls du schon fast ausgebucht bist, macht es natürlich auch keinen Sinn 10 Euro am Tag in Adwords zu investieren, wenn du die Anfragen dann alle ablehnen musst. Deshalb sind die Einstellung ziemlich individuell für jeden DJ.

  • Mich würde jetzt noch interessieren, zu wie viel Prozent kommen eure Buchungen eigentlich aus der Werbung im Internet und wie viel kommen von Veranstaltungen, bei denen ihr vorher gespielt habt und wo euch die neuen Kunden gehört haben?

    Ich würde nämlich behaupten, dass es bei mir maximal 1-5 % sind, die aus dem Internet kommen.

    • Klar, Empfehlungsmarketing lässt sich durch nichts toppen.
      Und je länger du als DJ aktiv bist, desto mehr wirst du von Visitenkarten profitieren, die du vor zwei Jahren und früher verteilt hast.

      Aber wie kommst du dahin, wenn du keinerlei Aufträge hast?
      Mit Internetanzeigen und der richtigen Webseite kannst du 100 % Aufträge aus dem Netz bekommen.
      Aber wie viel sind jetzt 100 % an gebuchten Wochenenden 😉
      Das wird bei jedem Kollegen wieder individuell aussehen.

      Hast du nach 25 Jahren als DJ überhaupt noch ein Wochenende frei, dass sich Google-Anzeigen lohnen würden?

  • Nein es ist nicht so dass ich keinerlei Aufträge habe, aber es ebbt grade dieses Jahr ein wenig ab.
    Eine Ursache dafür glaube ich ist, dass ich aus vorangegangenen Auftritten Anfragen bekommen habe, diese sich dann aber mit anderen Terminen überschnitten haben und damit für mich nicht bebuchbar waren.

    Jetzt hast manche Samstage doppelt oder gar dreifach belegt – dafür andere (und dieses Jahr einige andere) Samstage gar nicht.

    Wenn Du viel Termine auf Empfehlung bekommen hast, dann wirst Du etwas lahm in Deinem Marketing. Nur, wenn diese Kreise abgegrast sind (aus den Freundeskreisen, wo Du aufgetreten bist heiraten einfach nicht so viele oder, wie in diesem Jahr, die Termine doppeln sich alle) dann geht Dir ganz schnell die Luft aus. Und den Fehler habe ich die letzten Jahre gemacht. Hier habe ich mich immer auf die Mundpropaganda verlassen, da ich mir auch dachte, das ist die idealste Werbung, da die Leute Dich auch schon kennen.

    Das heißt jetzt also: Sich wieder neu erfinden, Website neu aufbauen, pushen, präsent sein und neue Märkte erschließen.

    • Über die Churn-Rate schrieb ich etwas in den DJ-Tipps: 3 Tipps für einen dauerhaften Nachschub an Gigs

      Den Blogpost schrieb ich zwar mehr aus der Club-Perspektive. Im Endeffekt wurde ich genauso faul. Die Quittung bekommst du erst zwei bis drei Jahre später.

      Und sind wir ehrlich, es ist wirklich ein tolles Gefühl, wenn die Leute bei dir anfragen.
      Erst vor sechs Stunden habe ich so ein Booking für eine Firmenfeier am Freitag ausgemacht.

      Dabei müsste ich ja nur immer zwei bis drei Eisen im Feuer haben.
      Wie bist du vorher an deine ersten Aufträge gekommen? Also, zu deiner Anfangszeit?

  • Am Anfang habe ich richtig Arbeit rein gehängt. Damals noch mehr in Printmedien Anzeigen geschaltet, Flyer gestaltet und verteilt, mehrere Hochzeitsmessen, bei Freunden und Bekannten angetragen – der übrliche Weg.

    Homepage natürlich auch, aber die hatte ich selbst noch nicht so ernst genommen. Obschon darüber auch das eine oder andere Booking zustande kam.

  • Mich interessiert noch eine KPI: Wie hoch ist eine gute CTR (Click-Through-Rate) bei Adwords?
    Die CTR zeigt ja das Verhältnis von Impressionen zu Clicks auf die Anzeige. Damit zeigt sie ein Stück weit die Attraktivität der Anzeige.

    Deshalb: Wie hoch ist eine gute CTR (zum Beispiel bei Mike)?

    • Hallo Thomas,

      danke für die interessante Frage. Wenn ich jetzt schreibe, du solltest eine CTR von 5 % anpeilen, du aber schon 25 % erreichst, wirst du mich auslachen.

      Je relevanter deiner Anzeige für den Suchbegriff ist, desto höher sind deine Klickraten.
      Außerdem hängt deine CTR sehr stark von der Konkurrenz ab. Wie gut sind deren Anzeigen und wie hoch ist deine Seiten-Relevanz.

      Ich lasse immer mindestens zwei Anzeigenvarianten gegeneinander laufen. Auf diese Weise findest du immer eine Version die besser funktioniert als die vorherige. „Gut“ wird also niemals „gut genug“ sein, weil es immer besser gehen wird.

      Momentan erreiche ich 3,5 % CTR für die DJ-Anzeigen, allerdings hatte ich für eine Produktanzeige auch schon mal eine Kampagne mit 25 % CTR geschaltet.

  • 25 % wäre natürlich der Hammer 🙂
    Aber vielen Dank für die Messlatte. 3,5 % erziele ich nicht durchgängig und das zeigt mir, dass ich noch ein wenig an der Aussagekraft meiner Anzeigen arbeiten muss.

    Die Idee mit dem A/B Test habe ich auch aufgenommen und es tun sich wirklich extrem unterschiedliche Ergebnisse auf. Das ist schon beeindruckend zu sehen.

  • Übrigens glaube ich dass Ihr bei der Rechnung „1€ für einen Gig mit 600-800€ Umsatz investieren“ einen Denkfehler macht.

    Mike schreibt ja selbst: Alle 30-40 Besucher kommt eine Anfrage und jede dritte Anfrage wird dann zum Gig.

    Das heißt ich brauche 40 Besucher x 3 = 120 Klicks damit 1 Auftrag generiert wird.

    Bei durchschnittlich 1€ bis 1,20€ pro Klick sind das bis zu 144€ für einen Gig 😉

    • Hallo Thomas,

      mit Klicks meinen wir Klicks auf die Werbeanzeige bei Google.
      Alle weiteren Klicks der Besucher innerhalb deiner Webseite kosten kein Geld mehr.
      Auch wenn sich jemand deine Seite als Bookmark abspeichert und später zurück kommt, musst du nicht mehr dafür bezahlen.

      Vielleicht hätten wir im Internet-Marketing-Deutsch besser von Leads gesprochen.
      Also was kostet dich ein Lead? Und wie viele Leads musst du kaufen, um einen Auftrag zu generieren?

      Deinen Faktor x3 verstehe ich nicht. Warum verdreifachst du die Besucher an der Stelle?

      • Wir reden schon von demselben. Die Zahlen, die Mike nannte sind bei mir durchaus vergleichbar:

        Im Durchschnitt kommt auf rund 40 Klicks auf meine Anzeige eine Anfrage.
        Für diese Anfrage mache ich ein Angebot.
        Nur jedes dritte Angebot mündet dann am Ende in einen Gig.

        Das heißt, ich brauche im Schnitt 3 Angebote (=Anfragen) à 40 Klicks bis es zu einem Gig kommt.

        40 Klicks x 3 x 1,2 € = 144 € für den einen Gig

        Selbst wenn es so wäre dass ich jede Anfrage in einen Gig umwandle, dann hätte ich kalkulatorisch immer noch 40 Klicks im Schnitt investiert für diesen einen Gig = 48 €

Trackbacks & Pings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte den VIP-Newsletter ebenfalls bekommen und alle Spickzettel gratis herunterladen.